Krankenhauszusatzversicherung - Kostenloses Angebot - Unabhängige Beratung Experten 089 237 132 90 Agentur Marco Kraus
Jetzt vergleichen und kostenloses Angebot anfordern!
 
 
zurück zur Übersicht   Beitragsrechner öffnen

R+V 2-Bett-Zimmer bei stationärem Krankenhausaufenthalt

R+V K2U - Leistungen im Detail

Der 2-Bett-Zimmer Krankenhaustarif der R und V Versicherung mit ambulanten Operationen. Die Beiträge enthalten Rückstellungen für die Beitragsstabilität im Alter.

  RuV K1U K2U
  R+V K2U
Ihr Beitrag- Bitte Erstinformation bestätigen - 
Chefarztbehandlung
Sie wählen den operierenden Spezialisten

40,- € Tagegeld bei Verzicht auf Chefarzt
Ambulante Operationen

Stationäre Vor- / Nachbehandlung

3 Behandlungstage innerhalb von 5 Tagen vor dem Krankenhausaufenthalt
7 Behandlungstage innerhalb von 14 Tagen danach.
Zimmerwahl

2-Bett-Zimmer
Rooming In
Begleitperson für Kind

Kinder bis 9 Jahre, max. 28 Tage/Jahr
freie Krankenhauswahl

Kur- oder Reha-Aufenthalt

Tagegeld bei Verzicht auf 1-/2-Bett-Zimmer

20,- €
Stabiler Beitrag im Alter

Bildung von Altersrückstellungen für einen stabilen Beitrag im Alter
Gebührenordnung für Ärzte

3,5-facher Satz der GOÄ
Wartezeitkeine Wartezeit
Versicherungsschutz im Ausland6 Monate im außereuropäischen Ausland
Erstattung Zuzahlung im Krankenhaus

Bedingungen Download
Tarifinformationen Download
 
 

Klinik comfort u. a.

  • Unterkunft im Zweibettzimmer
  • Psychotherapie bis 30 Tage im Kalenderjahr, darüber hinaus mit vorheriger Zusage
  • Ersatzkrankenhaustagegeld bei Verzicht auf Zweibettzimmer 20 Euro, bei Verzicht auf Privatarzt 40 Euro
  • Bei Behandlung im Einbettzimmer pro Krankenhaustag 30 Euro Selbstbehalt
  • 100 Euro Entbindungspauschale für Frauen
  • Rooming-in zu 100 % bis zu 4 Wochen im Kalenderjahr für zusätzliche Unterbringungs- und Verpflegungskosten bei Behandlungsbeginn vor vollendetem 10. Lebensjahr
  • Nachhilfeunterricht zu 100 %, maximal 200 Euro alle zwei Kalenderjahre, wenn nach mindestens 3-wöchigem Krankenhausaufenthalt notwendig (bis zum vollendeten 20. Lebensjahr)

Tarif Klinik premium (K2U) Zusatzversicherung für stationäre Behandlung im Ein- oder Zweibettzimmer

Nach Tarif K1U können alle Personen versichert werden, die bei einem Träger der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versichert sind.

Der Versicherer erstattet für medizinisch notwendige stationäre Heilbehandlung die erstattungsfähigen Aufwendungen für:


- Unterkunft in einem gesondert berechenbaren Zweibettzimmer (Wahlleistung Unterkunft) einschließlich der Kosten für die Bereitstellung eines Telefonanschlusses und Fernsehers mit Ausnahme der Nutzungsgebühren.


- gesondert berechnete wahlärztliche Leistungen (Chefarztbehandlung)

- Leistungen und Sachkosten eines Belegarztes, soweit diese nicht von der GKV übernommen werden

- Mehrkosten, die dem Versicherten von der GKV auferlegt werden, weil er ein anderes als das in der Einweisung genannte Krankenhaus gewählt hat

Verzichtet der Versicherte im Einzelfall auf die Inanspruchnahme einer versicherten Wahlleistung, so wird je Krankenhaustag ein Ersatzkrankenhaustagegeld gezahlt. Dieses beträgt bei Verzicht auf

- die Wahlleistung Unterkunft (d. h. Belegung eines Zimmers mit mehr als zwei Betten) 20 EUR

- wahlärztliche Leistungen (Chefarztbehandlung) 40 EUR

- die Wahlleistung Unterkunft und Verzicht auf wahlärztliche Leistungen 60 EUR

 

Stationäre Behandlung im Ausland bzw. im Inland, die nicht nach KHEntgG bzw. BPflV berechnet wird

Nach Vorleistung der GKV
:

Aufwendungen für Krankenhausleistungen (Pflege, Unterkunft, Verpflegung), Leistungen der Krankenhausärzte einschließlich der Leistungen von Belegärzten, Sachkosten sowie vor- und nachstationäre Behandlung im Krankenhaus zu 100%.
Liquidationen von Ärzten und Krankenhäusern im Ausland sind bis zu den am Aufenthaltsort üblichen Berechnungssätzen erstattungsfähig.


Ohne Vorleistung der GKV

Krankenhaustagegeld für jeden Tag der stationären Behandlung von 60,- Euro.
Erfolgt die Behandlung im gesondert berechneten Einbettzimmer, werden von den für das Einbettzimmer entstandenen Kosten 30 EUR pro Berechnungstag abgezogen (Eigenanteil).

 

Psychotherapie
Bei stationärer Psychotherapie leistet der Versicherer für bis zu 30 Tage pro Kalenderjahr. Darüber hinausgehend besteht ein Anspruch auf Leistungen nur, soweit der Versicherer diese vorher schriftlich zugesagt hat.

 

Ambulante Operationen im Krankenhaus

Für ambulante Operation in einem Krankenhaus erstattet der Versicherer, wenn dadurch eine ansonsten notwendige vollstationäre Behandlung vermieden wird, die Aufwendungen wie folgt:

 

Nach Vorleistung der GKV:

Die verbleibenden erstattungsfähigen Aufwendungen für ärztliche Leistungen durch einen Krankenhaus- oder Belegarzt, Vor- und Nachuntersuchung im Krankenhaus sowie Sachkosten werden ersetzt zu 100%.

 

Ohne Vorleistung der GKV:

Die erstattungsfähigen Aufwendungen für ärztliche Leistungen durch einen Krankenhaus- oder Belegarzt einschließlich Vor- und Nachuntersuchung im Krankenhaus sowie Sachkosten, bis zu einem Erstattungsbetrag von 3.000 EUR im Kalenderjahr werden ersetzt zu 70%.

 

Vor- und nachstationäre Behandlung bzw. Vor- und Nachuntersuchung bei ambulanter Operation

Vor- und Nachuntersuchungen bei ambulanter Operation sind während 5 Tagen vor Beginn und 14 Tagen nach Ende der stationären Behandlung oder der ambulanten Operation in genannten Umfang erstattungsfähig.

 

Rooming-In

Bei vollstationärer Behandlung eines nach Tarif K1U versicherten Kindes sind die zusätzlichen Unterbringungs- und Verpflegungskosten für eine erwachsene Begleitperson bis zu 4 Wochen je Kalenderjahr erstattungsfähig, wenn die stationäre Behandlung vor Vollendung des 10. Lebensjahres des Kindes begonnen hat.

 

Nachhilfeunterricht

Der Versicherer erstattet für versicherte Personen bis zur Vollendung des 20. Lebensjahres bis zu insgesamt 200 EUR innerhalb von jeweils 2 Kalenderjahren der Aufwendungen für Nachhilfeunterricht, wenn der Nachhilfeunterricht wegen eines vorherigen mindestens dreiwöchigen stationären Krankenhausaufenthaltes notwendig ist, zu 100%.

Zwischen dem Ende des Krankenhausaufenthaltes und dem Beginn des Nachhilfeunterrichts dürfen nicht mehr als 2 Monate liegen. Nicht erstattungsfähig sind Kosten für Nachhilfeunterricht aufgrund stationärer Aufenthalte infolge z. B. Schulphobie bzw. Schulangst.

 

Transportkosten

Nach Vorleistung der GKV:

die verbleibenden Aufwendungen für einen medizinisch notwendigen und ärztlich verordneten Krankentransport sowie für Rettungsfahrten zum und vom Krankenhaus zu 100%.

 

Geburtspauschale

Bei Geburt, auch Mehrlingsgeburt, zahlt der Versicherer ohne Kostennachweis einen Betrag von 100 EUR, unabhängig davon, ob die Entbindung stationär oder ambulant erfolgt.

 

Rücktransport oder Überführung/Bestattung bei Auslandsreisen

Bei Auslandsreisen für die Dauer von längstens 45 Tagen erstattet der Versicherer bei Unfall bzw. unvorhersehbarer Krankheit nach Reisebeginn folgende Aufwendungen

die für einen Rücktransport des Versicherten in ein geeignetes Krankenhaus in der Bundesrepublik Deutschland entstehenden Kosten, wenn der Rücktransport

  • medizinisch sinnvoll und vertretbar ist und der behandelnde Arzt im Ausland ihn schriftlich anordnet und die Beurteilung eines medizinisch sinnvollen und vertretbaren Rücktransports in Abstimmung zwischen dem ausländischen Arzt und einem Beratungsarzt des Versicherers erfolgt oder
  • die voraussichtlichen Kosten einer Weiterbehandlung im Ausland die Kosten des Rücktransportes übersteigen oder
  • nach der Prognose des behandelnden Arztes die Dauer der Krankenhausbehandlung im Ausland voraussichtlich 14 Tage überschreitet.

Die notwendigen Kosten für eine Begleitperson werden ebenfalls übernommen, sofern die Begleitung medizinisch erforderlich ist.

Kosten für die Bestattung am Sterbeort oder Überführung einer während des Auslandsaufenthaltes verstorbenen versicherten Person an den letzten Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland bis zu einem Betrag von 12.000 EUR. Dies sind ausschließlich die Transport- und unmittelbaren Kosten zur Veranlassung der Überführung oder für die Beisetzung am Sterbeort.